Innovationstätigkeit im Mittelstand – Messung und Bewertung

Gegenstand der vorliegenden Studie ist eine kritische Bestandsaufnahme der Innovationstätigkeit kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) im Vergleich zu Großunternehmen in Deutschland. Hierzu wird die vorhandene Literatur ausgewertet und die existierenden Datensammlungen in ihrer Erfassungssystematik analysiert. Die Untersuchung zeigt, dass Großunternehmen häufiger als KMU innovativ sind. Dies ist insbesondere hinsichtlich der technologischen Innovationen zu beobachten. Neueste Berichtssysteme basierend auf der erweiterten OECD-Begriffsdefinition berücksichtigen auch nicht-technologische Innovationen. Hier zeigt sich eine besondere Stärke der KMU. In der Gesamtbetrachtung sind die KMU deutlich häufiger innovativ als bislang angenommen. 78 % der Unternehmen mit 10 bis 49 und 84 % der Unternehmen mit 50 bis 249 Beschäftigten beteiligen sich am Innovationsprozess. Der Anteilswert für die Großunternehmen liegt bei 95 %.

Maaß, F.; Führmann, B. (2012): Innovationstätigkeit im Mittelstand – Messung und Bewertung, in: Institut für Mittelstandsforschung Bonn (Hrsg.): IfM-Materialien Nr. 212, Bonn.

Publikation herunterladen

Ansprechpartner