Skip to main content

External publication | 2014
From the advanced transition environment to the international markets: key opportunities and challenges for MADARA cosmetics

Lettland, das Land, in dem MADARA Cosmetics Limited gegründet wurde, liegt in Nordeuropa an der Ostseeküste. Lettland erstreckt sich über eine Fläche von 64 589 Quadratkilometern und hat etwa 2 Millionen Einwohner. Nicht zuletzt aufgrund seiner günstigen geographischen Lage hat Lettland in der Vergangenheit das Interesse vieler Länder geweckt, vor allem in der Nachbarregion. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion erlangte Lettland seine Unabhängigkeit wieder und wurde am 21. August 1991 eine parlamentarische Republik. Zu diesem Zeitpunkt begann in Lettland der Übergang von einer zentralen Planwirtschaft zur Marktwirtschaft. Nach der Definition der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE, 1994) geht es beim Übergang um einen institutionellen Wandel, der nicht nur das Vordringen des Privatsektors, sondern auch eine grundlegende Veränderung der Rolle des Staates beinhaltet, insbesondere im Hinblick auf die wirtschaftlichen, finanziellen und rechtlichen Institutionen, die der Marktwirtschaft zugrunde liegen. Es ist jedoch darauf hinzuweisen, dass die Marktwirtschaft zwar Kernmerkmale aufweist, dass es jedoch kein eindeutiges Ziel für den Übergangsprozess gibt (EBWE, 1995). Angesichts der unterschiedlichen Ausgangspunkte und Ausgangsbedingungen der Transformationsländer kann es keinen einzigen, einzigartigen Weg für den Übergang geben. A priori könnte eine große Anzahl von Variablen die Übergangspfade und die daraus resultierenden Muster des institutionellen Wandels beeinflussen.

Sauka, A. & F. Welter (2014): From the advanced transition environment to the international markets: key opportunities and challenges for MADARA cosmetics, in: M.T. Thanh Thai & E. Turkina (eds); Internationalization of Firms from Economies in Transition, Cheltenham: Edward Elgar, S. 109-122.

Publisher