Skip to main content

Mittelstand (SMEs), society and state

Studies examining the nexus between Mittelstand, society and policy are subject of the programme area "Mittelstand (SMEs), society and state". Projects deal, among others, with the mutual dependence and interplay between enterprises, and the legal, political, economic and social environment.

results: 10
current
Mittelstand (SMEs) and society / government | 2021
The determinants of regional start-up activity - a feasibility study

The NUI regional ranking issued by the IfM Bonn annually clearly shows that the regions in Germany can differ greatly in terms of start-up activity. However, little is known about the determinants of start-up activity and what makes a good regional start-up ecosystem.

current
Mittelstand (SMEs) and society / government | 2021
The societal impact of German Mittelstand

Oftentimes, the societal contribution of Mittelstand companies is linked to concepts such as Corporate Social Responsibility (CSR) or Corporate Citizenship (CC).

current
Mittelstand (SMEs) and society / government | 2020
Offensive Mittelstand

Theoretische Erkenntnisse praktisch umsetzbar gestalten, um so kleine und mittlere Unternehmen zu stärken – unter dieser Prämisse agiert seit 2006 das deutschlandweite Netzwerk "Offensive Mittelstand".

Mittelstand (SMEs) and society / government | 2020
Der gesellschaftliche Beitrag des Mittelstands

Vorschau Text Häufig wird der gesellschaftliche Beitrag des Mittelstands mit Konzepten wie Corporate Social Responsibility (CSR), Corporate Citizenship (CC) oder auch, in jüngerer Zeit, dem sozialen Unternehmertum verbunden.

current
Mittelstand (SMEs) and society / government | 2019
Die Einkommenslage von Selbstständigen vor dem Hintergrund ihrer Altersvorsorgefähigkeit

Seit der Herausbildung der Industriegesellschaft herrscht in Deutschland die Vorstellung vor, dass Selbstständige im Durchschnitt wohlhabender als Arbeitnehmer seien und daher keiner kollektiven sozialen Absicherung z.B. in Bezug auf das Alter bedürfen.

Mittelstand (SMEs) and society / government | 2019
Soloselbstständig oder abhängig beschäftigt? – Die Allokation der Arbeitskraft in Engpassberufen

Gegenwärtig ist auf dem deutschen Arbeitsmarkt in einer Reihe von Berufsfeldern eine zunehmende Verknappung von Fachkräften zu beobachten, die sich im Zuge des demografischen Wandels ausweiten und verstärken dürfte.

Mittelstand (SMEs) and society / government | 2019
Unternehmerische Zielsysteme – Unterscheiden sich mittelständische und andere Unternehmen tatsächlich?

Es scheint schon fast zum Allgemeinwissen zu gehören, dass sich mittelständische Unternehmen durch besondere unternehmenspolitische Zielsysteme auszeichnen, bei denen persönliche und unternehmenspolitische Zielsetzungen eng miteinander verwoben sind.

Mittelstand (SMEs) and society / government | 2018
Persistenz von Selbstständigen in der Grundsicherung

Nach aktuellen Angaben der Bundesagentur für Arbeit verweilt mit einem Anteil von 44 % ein Großteil der erwerbsfähigen Leistungsbezieher (eLB) bereits länger als vier Jahre im Bezug von Leistungen auf Grundlage des SGB II bzw. in der Grundsicherung.

Mittelstand (SMEs) and society / government | 2018
Bürokratiewahrnehmung von KMU

Bereits seit Jahren gibt es politische Bemühungen, die bürokratische Kostenbelastung für die Unternehmen – insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) – zu senken. Programme wie bspw. der "Masterplan Bürokratieabbau" (2003) oder die Einrichtung des Nationalen Normenkontrollrates (2006) haben dazu beigetragen, dass die Bürokratiekosten der Wirtschaft deutlich gesenkt werden konnten.

Mittelstand (SMEs) and society / government | 2018
Auswirkungen volkswirtschaftlicher und betrieblicher Rahmenbedingungen auf die Unternehmensfinanzierung im EU-Vergleich

In Deutschland steigt seit vielen Jahren die Eigenkapitalquote von mittelständischen Unternehmen. Diese Entwicklung spiegelt eine ausgeprägte Präferenz für die Eigenfinanzierung wider. Wählen Mittelständler Fremdfinanzierung, greifen sie vornehmlich auf Bankkredite zurück.