G-Forum zeigt Forschungsvielfalt des IfM Bonn

10.10.2017

Sowohl mit zahlreichen Vorträgen als auch mit der Leitung von Vortragssessions waren die Wissenschaftler des IfM Bonn Anfang Oktober auf der 21. Interdisziplinären Jahreskonferenz zu Entrepreneurship, Innovation und Mittelstand (G-Forum) präsent: Dr. Rosemarie Kay leitete am ersten Konferenztag die Vortragsrunde "Nachfolge", in der Dr. André Pahnke die Studienergebnisse "Einfluss des (erwarteten) Unternehmenserfolgs auf die geplante Form der Übergabe" vorstellte. Dr. Sebastian Nielen legte dar, wie sich disruptive Innovationen auf den Mittelstand auswirken können. Dr. Frank Maaß stellte seine Forschungstätigkeit zu "Wider den Opportunismus – CSR-Partnerschaften von Familienunternehmen" vor.  Dr. Teita Bijedić präsentierte Forschungsergebnisse hinsichtlich der Geschlechterunterschiede in der Innovationsverwertung an deutschen Hochschulen. In der Vortragssession "Akademisches Unternehmertum" stellte Dr. Simone Chlosta die Ergebnisse der Studie "Abbrecher, Aufschieber oder doch Gründer: was beeinflusst den Gründungsprozess im akademischen Kontext?" vor, die von Wissenschaftlern des IfM Bonn und der Universität Siegen erarbeitet worden waren.

Am zweiten Konferenztag leitete Dr. André Pahnke die Session "Internationales Unternehmertum", innerhalb derer Peter Kranzusch  über die "Internationalisierung von kleinen und mittleren Unternehmen im Dienstleistungssektor" referierte. Dr. Siegrun Brink führte nicht nur durch die Vortragsrunde "Digitales Unternehmertum", sondern ging auch der Frage nach, ob die kleinen und mittleren Unternehmen den Anschluss beim Cloud Computing verlieren könnten. Dr. Sebastian Nielen hielt einen Vortrag über "Innovation and Trade Credit Demand and Availability: Evidence from European Countries" und Dr. Susanne Schlepphorst über den "Einfluss von Ressourcen auf den Unternehmenserfolg migrantengeführter Unternehmen".

zum G-Forum