KMU und Digitalisierung

20.11.2018

Die Digitalisierung stellt eine Chance für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) dar. Auf der Mittelstandskonferenz des Bundesministeriums für Bildung und Forschung legte Prof. Dr. Friederike Welter (IfM Bonn/Universität Siegen) Mitte November in ihrem Impulsvortrag sowohl die positiven Entwicklungen als auch die Herausforderungen dar. Demnach nutzen die KMU bereits die Digitalisierung um Kosten zu sparen und betriebliche Abläufe zu verbessern. Hier liegen die KMU in Deutschland teilweise über den EU-Durchschnitt.

Handlungsbedarf sieht sie hingegen noch in Bezug auf die Nutzung digitaler Technologien zur Weiterentwicklung der Geschäftsmodelle. "Nur 5 Prozent der KMU werten Daten systematisch aus, um beispielsweise Kunden neue Serviceleistungen anzubieten. Zum Vergleich: Im EU-Durchschnitt sind es zehn Prozent der KMU. Auch im Hinblick auf internetfähige – smarte – Produkte verhalten sich die kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland bislang zögerlich. Dabei gehören Smarte Produkte zunehmend zum Alltag", so die IfM-Präsidentin.

zur Statistik