NUI-Regionenranking: Offenbach bleibt Spitze

06.12.2018

IfM Bonn: In fünf Bundesländern sind die Gewerbeanmeldezahlen gestiegen

Zum 12. Mal in Folge hat die kreisfreie Stadt Offenbach am Main in 2017 die Spitze des NUI-Regionenrankings errungen. Gleichwohl nahm die Neigung leicht ab, in der hessischen Stadt ein Gewerbe anzusiedeln oder zu übernehmen. Platz 2 erreichte – wie in 2016 – der Landkreis München.

Neu in die TOP-20-Gruppe sind in 2017 die grenznahen Kreise Görlitz und Nordfriesland aufgestiegen. Zudem gelang es dem Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen in die Spitzengruppe zurückzukehren. Dagegen gehören die Landkreise Harburg, Schwabach und Landsberg am Lech nicht mehr den TOP-20 an. Insgesamt zählen 9 Kreise und kreisfreie Städte in Bayern, 4 Kreise und die Landeshauptstadt Wiesbaden in Hessen, Berlin, je eine Stadt in Rheinland-Pfalz (Zweibrücken), Baden-Württemberg (Baden-Baden) und Nordrhein-Westfalen (Düsseldorf) sowie je ein Landkreis in Sachsen (Görlitz) und in Schleswig-Holstein (Nordfriesland) zu den zwanzig Höchstplatzierten.

Allerdings kann die neue unternehmerische Initiative innerhalb eines Bundeslandes sehr unterschiedlich ausgeprägt sein. Besonders markant ist dies in Bayern und Hessen: Während der NUI-Wert in den Ballungsgebieten Rhein-Main und rund um die Landeshauptstadt München hoch ist, finden sich andere Landesteile lediglich im Mittelfeld oder im unteren Drittel des NUI-Regionenrankings wieder. Dies wirkt sich auf die Gesamtplatzierung im Bundesländervergleich aus: Hessen liegt auf Platz 3, Bayern auf Rang 5.

Das Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn veröffentlicht seit 1998 jährlich die Zahl der regionalen Gewerbeanmeldungen je 10.000 Einwohner im erwerbsfähigen Alter (Neue Unternehmerische Initiative – NUI). Durch die Bildung einer Rangordnung der NUI-Indikatorenwerte ergibt sich das NUI-Regionenranking.

Räumliche Verteilung des NUI-Regionenrankings

Auch wenn sich die Spannbreite der gemessenen NUI-Werte in den vergangenen Jahren (1998-2017) stetig verringert hat, ist der Abstand zwischen dem Spitzenreiter Offenbach am Main (275,9) und dem Tabellenletzten Landkreis Oberspreewald-Lausitz (64,5) weiterhin groß.

Gründungsneigung in einzelnen Bundesländern gestiegen

Entgegen dem generellen negativen Trend in Deutschland ist in Berlin, Bremen, Niedersachsen, Brandenburg und Hamburg die Anzahl der neu angemeldeten Gewerbebetriebe je 10.000 Einwohner im erwerbsfähigen Alter gestiegen. Insgesamt weisen – wie in den Vorjahren – die Stadtstaaten Berlin und Hamburg sowie Hessen die höchsten NUI-Werte auf.

zum NUI-Indikator