Was Migrantenunternehmen auszeichnet

02.07.2019

Welchen volkswirtschaftlichen Beitrag leisten migrantengeführte Familienunternehmen in Deutschland? Dr. Teita Bijedić stellte Ende Juni auf der EURAM-Jahreskonferenz in Lissabon die Befragungsergebnisse der Studie "Familienunternehmen von Migranten" vor. Demnach sind migrantengeführte Familienunternehmen häufig in wissensintensiven Wirtschaftsbereichen (z. B. Finanzdienstleistungen, Versicherungen, Informations- und Kommunikationstechnologien) tätig. Sie generieren überdurchschnittlich häufig Produkt- und Prozessinnovationen. Außerdem leisten sie einen bedeutenden Beitrag zur Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen und Migranten.

Neben ihrem Vortrag moderierte die IfM-Wissenschaftlerin auch den Konferenz-Track "Entrepreneurship and Innovation in Family Businesses".

zur Publikation