Nachhaltiges Unternehmertum bietet klare Wettbewerbsvorteile

13.03.2014

Auf Grund knapper werdender Rohstoffe und der globalen Finanz- wie Wirtschaftskrise setzen sich in zunehmenden Maße auch kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit den verschiedenen Konzepten des nachhaltigen Unternehmertums auseinander. Allerdings gibt es diesbezüglich eine unüberschaubare Vielfalt an Managementansätzen.

Am besten geeignet für die KMU ist nach Untersuchungen der Wissenschaftler des IfM Bonn und der Universität Siegen eine Kombination des Stakeholderansatzes und der Corporate Compliance: Dadurch lassen sich die unternehmerischen strategischen Zielsetzungen am besten mit der freiwilligen Verantwortungsübernahme verbinden. Aktuell nutzt jedoch nur ein kleiner Teil der KMU systematisch die Instrumente, obwohl nachhaltiges Unternehmertum eindeutig Wettbewerbsvorteile bringt: So können die Unternehmer hierdurch nicht nur ihr Image deutlich verbessern, sondern auch die Mitarbeitermotivation und -bindung steigern – was sich letztlich wiederum positiv auf die Personalgewinnung auswirkt.

zur Publikation

IfM-Hintergrundinformation zum nachhaltigen Unternehmertum