Indirekte Wohlstandseffekte durch Neugründungen

19.03.2014

Neue Unternehmen treten nicht ausschließlich in Konkurrenz zu bestehenden Unternehmen, sondern fragen auch deren Waren und Dienstleistungen nach, um ihr Unternehmen aufzubauen und zu betreiben. Sie tragen demnach durch ihre Nachfrage zum Wohl einer Volkswirtschaft bei.

Über dieses Forschungsergebnis berichtete unter anderem Dr. Stefan Schneck in Arnsberg vor den zuständigen nordrhein-westfälischen Referenten der IHKs. So fragten einer Untersuchung des IfM Bonn zufolge Unternehmen, die zwischen 2002 und 2008 gegründet worden waren, im Zeitraum 2002 bis 2009 bei bestehenden Unternehmen Waren und Dienstleistungen von insgesamt 1.005.000.000.000 Euro – also mehr als 1 Billion Euro – nach.

zur Publikation