Industrieller Mittelstand bekennt sich klar zu Europa

12.05.2014

Die mittelständischen industriellen Unternehmen in Deutschland gehen zuversichtlich in die zweite Jahreshälfte 2014, befürchten aber mittelfristig starke Belastungen durch steigende Energiekosten. Das zeigt die Frühjahrsbefragung, die das IfM Bonn im Auftrag des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) und Pricewaterhouse Cooper (PwC) ausgewertet hat.

Die weiteren Ergebnisse des BDI-PwC-Mittelstandspanel: Fast die Hälfte der Unternehmen rechnen in den kommenden sechs Monaten mit einer guten oder sogar sehr guten Geschäftsentwicklung – nur 10 % der industriellen Mittelständler äußerten sich pessimistisch. Umsatzzuwächse erwartet ebenfalls knapp die Hälfte von ihnen.

Von herausragender Bedeutung für die Perspektiven des Mittelstands ist dabei die weitere wirtschaftliche und politische Entwicklung in Europa: Für über 90 % der exportierenden Unternehmen ist dieser Wirtschaftsraum "unverzichtbar". Die Mehrheit der Industrieunternehmen ist daher auch für eine weitere politische (67,8 %) und vor allem wirtschaftliche (81,7 %) Integration Europas.

zur Publikation

zur Hintergrundinformation