Positive Effekte durch das reformierte Insolvenzrecht

28.04.2015

Über die Veränderungen in der Sanierungskultur, die sich durch die Reform des Insolvenzrechts in 2012 ergeben haben, berichtete Peter Kranzusch Ende April auf der Jahrestagung "Unternehmenssanierung" der Johannes-Keppler-Universität in Linz (Österreich).

Demnach versuchen mehr insolvente Unternehmen eine Unternehmensfortführung mit Hilfe einer Eigenverwaltung. Diese kann auch in Ergänzung zum sogenannten Schutzschirmverfahren beantragt werden. Gleichwohl biete eine außergerichtliche Sanierung nach Ansicht des IfM-Wissenschaftlers dennoch klare Vorteile gegenüber den insolvenzrechtlichen Fortführungswegen.