IfM-Präsidentin sitzt Fachjury "Gründerpreis NRW" vor

15.06.2015

Unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Friederike Welter (IfM Bonn/Universität Siegen) ermittelt eine Fachjury in den kommenden Monaten zum vierten Mal die Sieger des Gründerpreises NRW. Der Preis ist wiederum vom nordrhein-westfälischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk sowie von der NRW.Bank ausgelobt worden.

Mit Preisgeldern von insgesamt 20.000 Euro werden Geschäftsideen ausgezeichnet, die sowohl erfolgreich als auch innovativ sind. Ausschlaggebend für die Bewertung sind der wirtschaftliche Erfolg und die Kreativität der Geschäftsidee. Daneben fließt aber auch die Unternehmensphilosophie mit ein, etwa Ansätze zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Übernahme ökologischer Verantwortung oder soziales und gesellschaftliches Engagement.

Bewerben können sich junge Unternehmerinnen und Unternehmer, die in den Jahren 2010 bis 2013 in Nordrhein-Westfalen ein Unternehmen gegründet oder als Nachfolger übernommen haben. Auch Gründungen aus der Arbeitslosigkeit und von Berufsrückkehrern – ob Vollerwerbs- oder Nebenerwerbsgründungen – sind ausdrücklich zur Teilnahme eingeladen. Voraussetzung ist, dass die Unternehmen nicht mehr als 50 Beschäftigte haben und höchstens zehn Millionen Euro im Jahr umsetzen. Die Bewerbungsfrist beginnt am 15. Juni 2015 und endet am 21. August 2015.

Der Preis wird am 12. November 2015 am Vorabend des GRÜNDERGIPFEL NRW 2015 in Bochum verliehen. Der GRÜNDERGIPFEL NRW ist eine kostenlose Informationsveranstaltung für Gründungsinteressierte sowie Unternehmerinnen und Unternehmer, die sich austauschen und beraten lassen möchten. Experten, unter anderem der STARTERCENTER NRW, der NRW.BANK, der Kreditanstalt für Wiederaufbau und des Bundeswirtschaftsministeriums, informieren rund um das Thema Selbstständigkeit. Der Gipfel findet am 13. November 2015 in der Bochumer Jahrhunderthalle statt.

zum Wettbewerb