Voraussetzung für hochqualifizierte Unternehmerinnen sinkt

24.06.2015

In den USA, Australien und Großbritannien finden sich die besten Rahmenbedingungen für Frauen, die ein wissensbasiertes und wachstumsorientiertes Unternehmen führen. Deutschland rangiert hingegen nicht mehr unter den TOP-Ten des Female Entrepreneurship Index - im vergangenen Jahr hatte die Bundesrepublik noch zu den fünf Staaten mit den besten Rahmenbedingungen gezählt.

Gender InfographicInsgesamt sieht das internationale Expertengremium, das den Index erarbeitet, weiterhin Verbesserungsbedarf bei den Rahmenbedingungen: sowohl der Anteil der weiblich geführten Unternehmen im technischen Sektor als auch die Innovativität sind weltweit im Vergleich zum Vorjahr weltweit gesunken. Positiv wird bewertet, dass der Anteil der qualifizierten Unternehmerinnen um 9 % und die Zahl der Eigentümerinnen, die eine Umsatzentwicklung um 50 % und ihren Mitarbeiterstamm auf 10 Personen anstreben ("Business Gazellen"), um 7 % gestiegen sind.

Am weltweiten Vergleich beteiligten sich 77 Staaten. Für Deutschland gehörte Prof. Dr. Friederike Welter (IfM Bonn/Universität Siegen) dem internationalen Expertengremium an.

zum Female Entrepreneurship Index

zum Standpunkt