Russische Regierung fördert gezielt KMU

09.11.2015

Weniger als 30% der Beschäftigten in Russland arbeiten aktuell in kleinen und mittleren Unternehmen. Bis 2020 beabsichtigt die russische Regierung diesen Anteil mit Hilfe von verschiedenen Maßnahmen auf 50% zu erhöhen.

Der aktuelle Bericht "Russian Federation. Key Issues and Policies" der Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) untersucht, welche politischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Herausforderungen hierfür in den kommenden fünf Jahren zu meistern sind. Die umfassende Studie wurde von einem internationalen Expertengremium erstellt, dem auch Prof. Dr. Friederike Welter (IfM Bonn/Universität Siegen) angehörte.

zur Publikation