Tipps zur Standortsicherung

31.01.2017

In kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sind die beruflichen Aufgaben häufig abwechslungsreicher als in Großunternehmen. Auch sind die Aufstiegs- und Mitgestaltungsmöglichkeiten besser. Würden die Personalverantwortlichen dies stärker kommunizieren, müssten sie nach Ansicht von Dr. Annette Icks den Fachkräftewettbewerb nicht fürchten.

Die IfM-Projektleiterin hielt Ende Januar im Rahmen des Netphener Dialogs vor zahlreichen interessierten Unternehmern den Impulsvortrag. Gemeinsam mit Vertretern aus der regionalen Wirtschaft und dem Bürgermeister von Netphen diskutierte sie anschließend über die zukünftigen Chancen der Digitalisierung für die KMU.

zum Forschungsprogramm