Chinesische Direktinvestitionen in Deutschland: Chancen und Risiken für den Mittelstand

Deutschland zieht mit seinen vielen (mittelständischen) Technologieführern verstärkt das Interesse chinesischer Investoren auf sich. Obwohl die Außenwirtschaftstheorie mit (Greenfield-) Direktinvestitionen grundsätzlich positive Wachstums-, Arbeitsplatz- und Innovationsimpulse verbindet, werden Unternehmensübernahmen durch chinesische Investoren wirtschaftspolitisch und im öffentlichen Diskurs mitunter kritisch beurteilt. Das Denkpapier stellt zum einen kurz Charakteristika und Besonderheiten chinesischer Direktinvestitionen dar und untersucht und bewertet zum anderen die Wirkungsthesen, die mit der Übernahme deutscher (mittelständischer) Unternehmen durch chinesische Investoren häufig (implizit) verbunden werden: (1) Mittelständische Unternehmen würden unter Wert verkauft, (2) die deutsche Politik und Wirtschaft handelten naiv, (3) die (mittelständische) Unternehmenskultur würde bedroht, (4) durch einen Technologieabfluss würde die deutsche Wettbewerbsfähigkeit geschwächt.

Holz, M.; Ptok, S. (2019): Chinesische Direktinvestitionen in Deutschland: Chancen und Risiken für den Mittelstand, in: IfM Bonn, Denkpapier.

Publikation herunterladen

Ansprechpartner