Short-Time work in German Firms

In Folge der Wirtschaftskrise 2008/2009 hat Deutschland im Vergleich zu anderen OECD Ländern einen vergleichsweise geringen Anstieg der Arbeitslosigkeit erfahren. Ein wichtiges Instrument zur Vermeidung von Kündigungen während der Krise, war der Einsatz von Kurzarbeit. Im Rahmen der vorliegenden Studie wurde untersucht, welche Determinanten den Einsatz von Kurzarbeit während der Wirtschaftskrise 2008/2009 beeinflussen. Zudem wurden Veränderungen im Umsatz und der Beschäftigung nach der Krise mit Fokus auf den Einsatz von Kurzarbeit analysiert. Die Analyse bezieht sich ausschließlich auf deutsche Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes. Es kann gezeigt werden, dass kleine Unternehmen seltener Kurzarbeit nutzen als größere Unternehmen. Zudem weist die Analyse auf eine Periode des Wachstums ohne neue Arbeitsplätze (jobless growth) in Anschluss an den Einsatz von Kurzarbeit hin.

Hoffmann, M.; Schneck, S. (2011): Short-Time Work in German Firms, in: Applied Economics Quarterly, Jg. 57, Heft 4, S. 233-254.

zum Verlag

Ansprechpartner