Soloselbstständige in der Insolvenz - zwischen Stigmatisierung und Neustart

Sowohl die Existenzgründungen als auch die Liquidationen sind nach 2005 rückläufig. Diese Entwicklung geht unter anderem auf die gute konjunkturelle Lage seit 2005 sowie die Umstellung der Förderungen von Existenzgründungen aus der Arbeitslosigkeit zurück. Seit einigen Jahren ist in Deutschland ein Anstieg der Soloselbstständigkeit zu beobachten. Seit dem Jahr 2000 übertrifft die Zahl der Soloselbstständigen mit 2,35 Millionen die Zahl der Selbstständigen mit Beschäftigten. Die Gefahr des Scheiterns ist ein ständiger Weggefährte der Soloselbstständigen, die z. T. versuchen, durch ihre Selbstständigkeit der Arbeitslosigkeit zu entfliehen. Wenn sie scheitern, stellen viele einen Insolvenzantrag, oft verbunden mit der Hoffnung, eine zweite Chance als Soloselbstständiger ergreifen zu können.

Kranzusch, P.; Richter, M. (2011): Soloselbstständige in der Insolvenz - zwischen Stigmatisierung und Neustart, in: WISO direkt, Ausgabe Juni, S. 1-4.

Ansprechpartner