Familienexterne Nachfolge im Freistaat Sachsen: Das Zusammenfinden von Übergebern und Übernehmern

Die Realisierung einer familienexternen Nachfolge gestaltet sich deutlich schwieriger als die Realisierung einer familieninternen Lösung - vor allem beim Zusammenfinden von Übergebern und Übernehmern. Aufgrund der Abwanderung der Bevölkerung in den 1990er Jahren sowie der demografischen Entwicklung ist davon auszugehen, dass das Zusammenfinden von übergabeinteressierten Eigentümern und übernahmeinteressierten Personen im Freistaat Sachsen wie auch in den übrigen neuen Bundesländern Besonderheiten gegenüber dem Altbundesgebiet aufweist. Im Zentrum des Gutachtens stand daher zum einen die Frage, welche Probleme sächsische Unternehmen beim Finden eines familienexternen Nachfolgers haben. Zum anderen sollte geklärt werden, wer generell als potenzieller Nachfolger in Frage kommt.

Schlömer, N.; Kay, R.; Wallau, F. (2009): Familienexterne Nachfolge im Freistaat Sachsen: Das Zusammenfinden von Übergebern und Übernehmern. Gutachten im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Arbeit, in: Institut für Mittelstandsforschung Bonn (Hrsg.): IfM-Materialien Nr. 187, Bonn.

Publikation herunterladen

Ansprechpartner