Konsistenz und Transparenz in der Beratungsförderung des Bundes und der Bundesländer. Empirische Analyse und Handlungsoptionen

Zusammenfassung

Ziel des Forschungsvorhabens war es, die Beratungsförderung des Bundes und der Bundesländer zu analysieren und auf Konsistenz und Transparenz zu prüfen. Als Grundlage für die Datengewinnung diente die Förderdatenbank des Bundes. Danach gab es nach dem primären Förderziel insgesamt 46 Programme als reine Beratungsförderprogramme. Für diese wurden die Förderfälle und das Fördervolumina im Zeitraum 2002 bis 2004 bei den zuständigen Landesministerien erhoben.

Nach den Erhebungsdaten sind im Jahre 2004 insgesamt 151.994 Beratungen von Existenzgründern und KMU mit einem Volumen von 158,8 Mio. € gefördert worden. Im Ergebnis wurde festgestellt, dass Transparenz und Konsistenz des Fördersystems u.a. aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher Fördersysteme, -programme, -ausnahmen, -konditionen und unterschiedlicher Abwicklungssysteme sowie Inkonsistenzen etwa hinsichtlich des Beantragungszeitpunktes für die Förderung oder fragwürdiger Förderausnahmen stark eingeschränkt sind. Das IfM Bonn empfiehlt deshalb zur Verbesserung der Transparenz und Konsistenz eine Reduktion der Komplexität der Beratungsförderung durch den modularen Aufbau eines einzigen Basisangebotes des Bundes und darauf aufbauender, ergänzender Landesmodule.

Haunschild, L.; Clemens, R. (2006): Konsistenz und Transparenz in der Beratungsförderung des Bundes und der Bundesländer. Empirische Analyse und Handlungsoptionen, in: Institut für Mittelstandsforschung Bonn (Hrsg.): IfM-Materialien Nr. 167, Bonn.

Publikation herunterladen