Familienexterne Nachfolge - Das Zusammenfinden von Übergebern und Übernehmern

Nach Schätzungen des IfM Bonn steht in 71.000 Familienunternehmen pro Jahr die Regelung der Nachfolge an. Familienexterne Nachfolgelösungen gewinnen dabei in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung. Die Realisierung einer familienexternen Nachfolge gestaltet sich allerdings deutlich schwieriger als die Realisierung einer familieninternen Lösung – vor allem in der so genannten Matchingphase. Die Studie widmet sich deshalb dieser Matchingphase, die von den Autoren in eine Such- und Verhandlungsphase nochmals unterteilt wird. Durch konzeptionelle und vor allem empirische Analysen wird diese bisher weitgehend unerforschte Phase des Nachfolgeprozesses in ihren Strukturen und ihrem Ablauf erfasst und nachgebildet. Ferner werden die Faktoren, die den Erfolg der Suche und der Verhandlung behindern bzw. fördern identifiziert werden.

Schlömer, N.; Kay, R. (2008): Familienexterne Nachfolge - Das Zusammenfinden von Übergebern und Übernehmern, in: Institut für Mittelstandsforschung Bonn (Hrsg.): IfM-Materialien Nr. 182, Bonn.

Publikation herunterladen

Weitere Informationen

Die Ergebnisse wurden auch in der Dokumentationsreihe des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) als Forschungsbericht Nr. 573  veröffentlicht.

Ansprechpartner