Öffentliche Förderung von Unternehmensübernahmen – Notwendigkeit und Ausgestaltung

In der vorliegenden Studie wurde der Frage nachgegangen, welche öffentlichen Unterstützungsleistungen für Nachfolgen in Deutschland angeboten werden und inwiefern eine staatliche Förderung notwendig ist. Neben einer Bestandsaufnahme des Förderangebots wurden die Probleme des Nachfolgeprozesses im Rahmen einer Literaturanalyse herausgearbeitet. Die Literaturanalyse zeigt, dass eine Nachfolgeförderung aus wohlfahrtstheoretischer Sicht nicht gerechtfertigt ist. Jedoch liefern der Nachteilsausgleich für systematisch benachteiligte Unternehmen oder Personengruppen und der Grundsatz der Hilfe zur Selbsthilfe eine Begründung sowohl für die Beratungsförderung als auch die Finanzierungsförderung von Übernehmern, die sich mit der Nachfolge erstmalig eine eigene Existenz aufbauen. Beratungsprogramme für Übergeber sind lediglich in der frühen Sensibilisierungs- und Vorbereitungsphase einer Nachfolge in kleinen und mittleren Unternehmen gerechtfertigt.

Levering, B.; Schlömer-Laufen, N. (2012): Öffentliche Förderung von Unternehmensübernahmen – Notwendigkeit und Ausgestaltung, in: Institut für Mittelstandsforschung Bonn (Hrsg.): IfM-Materialien Nr. 219, Bonn.

Publikation herunterladen

Ansprechpartner