Familienunternehmen und Unternehmensberatung - Eine empirische Bestandsaufnahme

Allgemein hält sich die Vermutung, dass Familienunternehmen eine grundsätzlich ablehnende Haltung gegenüber Unternehmensberatungen aufweisen. Diese These konnte das IfM Bonn in Zusammenarbeit mit dem Wittener Institut für Familienunternehmen nun erstmals auf ihren empirischen Gehalt überprüfen. Im Mittelpunkt der Untersuchung stand die Frage, ob Familienunternehmen Leistungen von Unternehmensberatungen anders nutzen als nicht familiengeführte Unternehmen. Die Ergebnisse der Befragung zeigen, dass der Anteil an familiengeführten Unternehmen, die in der Vergangenheit mit Beratungsunternehmen zusammengearbeitet haben, nicht signifikant von dem managementgeführter Unternehmen abweicht. Auch hinsichtlich der Themenfelder, in denen Berater zum Einsatz kommen, unterscheiden sich Familienunternehmen nicht von ihren managementgeführten Pendants.

Brink, S. (2010): Familienunternehmen und Unternehmensberatung - Eine empirische Bestandsaufnahme, in: Institut für Mittelstandsforschung Bonn (Hrsg.): Working Paper 07/10, Bonn.

Publikation herunterladen

Ansprechpartner