Left in the dark: Family successors´ requirement profiles in the family business succession process

Aus drei Perspektiven wird in diesem Artikel untersucht, welche Anforderungen ein Familienmitglied erfüllen muss, um als Nachfolger eines Familienunternehmens infrage zu kommen. Dazu wurde zunächst ein Anforderungsprofil erstellt, das auf den in der wissenschaftlichen Literatur empfohlenen Charakteristika und Eigenschaften von Unternehmensnachfolgern beruht. Auf der Basis von 106 Gesprächen, die mit insgesamt 53 Unternehmerfamilien geführt wurden, verglichen die Autoren dann das Anforderungsprofil mit der jeweiligen Erwartungshaltung von Unternehmensnachfolgern und -übergebern. Die Ergebnisse verdeutlichen, dass fachliche Kompetenz zwar eine wichtige Voraussetzung für die Übernahme des Familienunternehmens darstellt - Sozialkompetenz ist jedoch in mindestens gleichem Umfang gefordert. Allerdings zeigen die empirischen Ergebnisse auch, dass Übergeber ihr gestelltes Anforderungsprofil nicht offenlegen. Die Nachfolger stellen daher häufig eigene Mutmaßungen über die gewünschten Anforderungen an. Ebenfalls zeigen die Resultate, dass die Erwartungen der Übergeber weitestgehend mit den in der Wissenschaft empfohlenen Qualifikationsprofilen für Nachfolger übereinstimmen, woraus geschlossen werden kann, dass der Auswahlprozess eines familieninternen Nachfolgers systematisch und wohl überlegt erfolgt.

Schlepphorst, S.; Moog, P. (2014): Left in the dark: Family successors´ requirement profiles in the family business succession process, in: Journal of Family Business Strategy, Vol. 5, Issue 4, S. 358-371.

zum Verlag

Ansprechpartner