Direkt zu den Inhalten springen

Working Papers | 2014
Works Councils in Family Businesses in Germany – why are there so few?

Betriebsräte sind ein fester Bestandteil des deutschen Wirtschafts- und Sozialsystems. Eine Analyse der Prävalenz von Betriebsräten in Deutschland zeigt, dass sie nicht gleichmäßig über alle Betriebstypen verteilt sind. Betriebsräte kommen in inhabergeführten Unternehmen - unabhängig von ihrer Größe - seltener vor als in Unternehmen, die von angestellten Managern geführt werden. Die Gründe für diese geringe Prävalenz sind noch weitgehend unbekannt, da dieses Phänomen in der Literatur bisher praktisch nicht diskutiert wird. Das vorliegende Papier liefert mit einer explorativen Studie erste Antworten auf diese Frage. Auf der Grundlage einer Literaturanalyse und einer empirischen Analyse eines Sekundärdatensatzes haben wir einige Erklärungen dafür gefunden, warum Betriebsräte in Familienunternehmen so selten eingerichtet werden. Diese Erklärungen beziehen sich sowohl auf besondere Merkmale des Eigentümers und Geschäftsführers (d. h. Streben nach Unabhängigkeit) als auch auf besondere Merkmale von Familienunternehmen insgesamt (d. h. Leistung und organisatorische Veränderungen).

Schlömer-Laufen, N.; Kay, R.; Holz, M. (2014): Works Councils in Family Businesses in Germany – why are there so few?, IfM Bonn: Working Paper 03/14, Bonn.

Ansprechpartner

Dr. Nadine Schlömer-Laufen
Tel. +49 228 7299725
schloemer(at)ifm-bonn.org

Profil von Dr. Nadine Schlömer-Laufen

Dr. Rosemarie Kay
Tel. +49 228 7299730
kay(at)ifm-bonn.org

Profil von Dr. Rosemarie Kay

Michael Holz
Tel. +49 228 7299760
holz(at)ifm-bonn.org

Profil von Michael Holz