60 Jahre wissenschaftliche Forschung rund um den Mittelstand

Da die Forschungstätigkeit der betriebs- und volkswirtschaftlichen Universitätsinstitute in den 1950er Jahren kaum die Anliegen der mittelständischen Unternehmen berücksichtigten, sahen es die Wirtschaftspolitiker um Dr. Ludwig Erhard als notwendig an, ein eigenes Institut – das Institut für Mittelstandsforschung – zu gründen.

  • Chronik "60 Jahre IfM Bonn"

    Die vorliegende Chronik stellt die Entwicklung des IfM seit Ende der 1950er Jahre dar. Zugleich gibt sie einen Überblick über die Herausforderungen, mit denen sich die mittelständischen Unternehmen in den vergangenen 60 Jahren konfrontiert sahen.

    Gröschl, J. (2018): 60 Jahre IfM Bonn. 60 Jahre wissenschaftliche Forschung rund um den Mittelstand, IfM Bonn.

    zur Chronik "60 Jahre IfM Bonn"

  • Daten und Fakten "60 Jahre IfM Bonn"

    1955 Bundeswirtschaftsminister Dr. Ludwig Erhard: "Es ist kein politisches, sondern ein wirtschaftliches Anliegen, die Mittelstandsfrage von einem besonderen Institut durchleuchten zu lassen."
    1958 Aufnahme der interdisziplinären wissenschaftlichen Tätigkeit an 5 Standorten:
    Universität zu Köln: Betriebswirtschaftliche Abteilung Soziologische Abteilung Finanzwirtschaftliche Abteilung
    Universität zu Bonn: Volkswirtschaftliche Abteilung Abteilung für Konjunkturfragen
    Ende 1950er JahreEin Schwerpunkt des IfM: Definitorische Einordnung des Mittelstands und Erarbeitung erster Datengrundlagen.
    1963Bundeswirtschaftsminister Kurt Schmücker: "Anspruchsvolle Mittelstandspolitik darf man nicht punktuell sehen, sondern sie muss sinnvoll in den Gesamtrahmen der allgemeinen Wirtschaftspolitik eingeordnet werden. Ein wichtiges Hilfsmittel hierfür ist ein enger Kontakt zur Wissenschaft, der zu einer gegenseitigen Befruchtung der Arbeit führen kann."
    1960er JahreEin Schwerpunkt des IfM: Analyse des Unternehmensbestands im Lichte eines funktionierenden Wettbewerbs.
    1974 Zusammenlegung der 5 Forschungsabteilungen an 2 Standorten an den Universitäten Köln (Betriebswirtschaftliche Abteilung) und Bonn (Volkswirtschaftliche Abteilung).
    1970er JahreEin Schwerpunkt des IfM: Forschungen zur Positionierung des Mittelstands angesichts der zunehmenden Internationalisierung.
    1983Zusammenlegung der beiden Forschungsabteilungen in Bonn: IfM Bonn
    1980er JahreEin Schwerpunkt des IfM Bonn: Analyse der Herausforderungen, die sich durch den EU-Binnenmarkt für den Mittelstand ergeben.
    1990er JahreEin Schwerpunkt des IfM Bonn: Wissenschaftliche Unterstützung bei der Schaffung von mittelständischen Strukturen in den Neuen Bundesländern.
    2007 arlamentarischer Staatssekretär Hartmut Schauerte: "Die Fähigkeit, zu nahezu allen wirtschaftlichen Fragen des Mittelstands empirisch fundiert Auskunft geben zu können, verleiht dem IfM Bonn seine einzigartige Stellung."
    2000-2013 Ein Schwerpunkt des IfM Bonn: Forschungen zur Wettbewerbsfähigkeit mittelständischer Unternehmen und zur Förderung von Existenzgründungen.
    Seit 2013Ein Schwerpunkt des IfM Bonn: Erarbeitung von Handlungsempfehlungen für die Mittelstandspolitik angesichts eines sich wandelnden Mittelstands.
    2018 Geschäftsf. Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries: "Mit Weitsicht und viel Gespür für neue Themen hat das IfM schon früh einen Schwerpunkt auf das Zukunftsthema Digitalisierung gelegt und die Bedeutung der Impulse junger Startups für den etablierten Mittelstand hervorgehoben."
    Wirtschaftsminister des Landes NRW Prof. Dr. Andreas Pinkwart: "Das Institut ist ein entscheidender Mittler und Berater zwischen Forschung, Praxis und Politik."
  • Fotogalerie "Jubiläumsfeier 60 Jahre IfM Bonn"

    Jubiläumsfeier 60 Jahre IfM Bonn am 30. Januar 2018 in Berlin

    Roman Tulchynsky und Villads Bendixen (Roviela-Quartett/Musikgymnasium Carl Philipp Emanuel Bach)

    Quelle: Susanne Eriksson, BMWi Berlin.
    Roviela-Quartett/Musikgymnasium Carl Philipp Emanuel Bach

    Quelle: Susanne Eriksson, BMWi Berlin.
    Präsidentin des Instituts für Mittelstandsforschung Bonn Prof. Dr. Friederike Welter

    Quelle: Susanne Eriksson, BMWi Berlin.
    Präsidentin des Instituts für Mittelstandsforschung Bonn Prof. Dr. Friederike Welter

    Quelle: Susanne Eriksson, BMWi Berlin.
    Auditorium

    Quelle: Susanne Eriksson, BMWi Berlin.
    Keynote-Speaker Prof. Dr. David B. Audretsch (Indiana University)

    Quelle: Susanne Eriksson, BMWi Berlin.
    Auditorium

    Quelle: Susanne Eriksson, BMWi Berlin.
    60 Jahre IfM Bonn

    Quelle: Susanne Eriksson, BMWi Berlin.
    Geschäftsf. Parlamentarische Staatssekretärin Iris Gleicke

    Quelle: Susanne Eriksson, BMWi Berlin.
    (von links:) Barbara Ettinger-Brinckmann, Dagmar Dehmer, Geschäftsf. Parl. Staatssekretärin Iris Gleicke, Prof. Dr. Jörn Block, Prof. Dr. Friederike Welter, Prof. Dr. David B. Audretsch, NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Dr. Rosemarie Kay, Parl. Staatssekretär a.D. Hartmut Schauerte

    Quelle: Susanne Eriksson, BMWi Berlin.