Direkt zu den Inhalten springen

Mittelstand im Einzelnen

Die prägenden qualitativen Merkmale des Mittelstands (Geschäftsführung, Eigentumsverhältnisse, wirtschaftliche Unabhängigkeit) lassen sich aus den amtlichen Statistiken nicht ablesen. Aus diesem Grund kann das IfM Bonn nur jährlich aktualisierte quantitative Daten zu den kleinen und mittleren Unternehmen sowie zu den Großunternehmen ausweisen. Es bezieht sich dabei zumeist auf die KMU-Definition der EU-Kommission.

KMU im EU-Vergleich

Seit dem 1.1.2021 ist das Vereinigte Königreich nicht mehr Teil des Europäischen Binnenmarktes und der Zollunion, weswegen es in den Daten von Eurostat nicht mehr berücksichtigt wird. Die folgenden Statistiken beziehen sich nun auf die verbleibenden 27 EU-Mitgliedstaaten.

Deutschland ist im Vergleich zu den EU-27-Mitgliedstaaten weniger stark durch Kleinstunternehmen geprägt

In Deutschland zählten 99,6% der Unternehmen in 2020 zu den kleinsten, kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Dies sind marginal weniger Unternehmen als in den 27 EU-Staaten insgesamt (99,8%). Die Größenunterschiede im Unternehmensbestand spiegeln sich deutlicher in den KMU-Anteilen an den Beschäftigten und der Wertschöpfung wider. Schätzungen von Eurostat zufolge waren 2020 in Deutschland lediglich 59,2% der Beschäftigten (EU-27: 65,2%) in KMU tätig. 49,0% der Wertschöpfung entfielen in Deutschland auf die KMU (EU-27: 53,0%).

Die KMU in Deutschland sind im Durchschnitt größer als die KMU in der EU insgesamt. Dies zeigt sich beispielsweise in der durchschnittlichen Anzahl der Beschäftigten je KMU. Mehr noch: Mit durchschnittlich 7,1 Mitarbeitenden wiesen die KMU in Deutschland 2020 die meisten Beschäftigten unter allen EU-27-Staaten (EU-27: 3,7) auf.

Die KMU-Dichte ist in Deutschland sehr viel geringer als in den anderen EU-Mitgliedsländern. Während hierzulande in 2020 schätzungsweise 3.095 KMU je 100.000 Einwohner zu finden waren, lag der EU-Durchschnitt bei 5.039 KMU. Besonders hoch war die KMU-Dichte in Tschechien (9.587 KMU), der Slowakei (8.968 KMU) und in Portugal (8.480 KMU).

Mit rund 4,0% wurde 2020 ein relativ hoher Anteil der KMU des Verarbeitenden Gewerbes in Deutschland dem Hochtechnologiebereich zugerechnet (EU-27: 1,9%). Entsprechend war auch der Anteil der Beschäftigten (4,9%) sowie der Anteil der Wertschöpfung (6,2%) hierzulande vergleichsweise hoch (EU-27: 3,2% bzw. 5,0%).

Der Anteil der KMU in den wissensintensiven Dienstleistungen am gesamten Dienstleistungssektor lag 2020 in Deutschland mit 34,3% geringfügig über dem Durchschnittswert der EU-27-Länder (33,8%). Sowohl der Anteil der KMU-Beschäftigten (26,9%) als auch der Anteil der KMU-Wertschöpfung (34,4%) lag in Deutschland ebenfalls über dem jeweiligen durchschnittlichen Anteilswert der EU-27 (26,7% bzw. 32,5%).

Ein KMU-Vergleich der EU-27-Länder ist nur auf Basis (weitestgehend) harmonisierter Statistiken wie der Strukturellen Unternehmensstatistik (SUS) möglich.

Allerdings ist bei der Interpretation der Daten zu berücksichtigen, dass die KMU nur anhand der Beschäftigtenschwellenwerte der KMU-Definition der EU-Kommission abgegrenzt werden. Die hier vorgestellten Ergebnisse beziehen sich ausschließlich auf den nichtfinanziellen Bereich der gewerblichen Wirtschaft. Nicht enthalten sind die Land- und Forstwirtschaft, die öffentliche Verwaltung, sonstige nichtmarktbestimmte Dienstleistungen sowie Kreditinstitute und Versicherungen.

Damit unterscheiden sich diese Ergebnisse grundlegend von der deutschen KMU-Statistik, die das IfM Bonn auf Basis des Unternehmensregisters erstellt (siehe Exkurs).

Tabellen zu den KMU in den Ländern der EU-27

Wählen Sie ein Merkmal und die gewünschte Differenzierung aus! Die entsprechende Tabelle steht als pdf-Datei zur Verfügung.

MerkmalDifferenzierung
Zeitreihen   
UnternehmenKMUHT-WI 
BeschäftigteKMUHT-WI 
WertschöpfungKMUHT-WI 
Aktuelles Jahr   
UnternehmenGrKlWBtSUnt
BeschäftigteGrKlWBtSUnt
WertschöpfungGrKlWBtSUnt

KMU = Kleine und mittlere Unternehmen; GrKl = Größenklassen; WB = Wirtschaftsbereiche; HT-WI = Unternehmen im Hochtechnologiebereich und in den wissensintensiven Dienstleistungen; tSUnt = Technischer Stand der Unternehmen.

Aktualisierung

Nächste Aktualisierung noch offen.

Weitere Informationen

Zur Datenquelle

Exkurs: Unterschiede zwischen der deutschen KMU-Statistik des IfM Bonn und der KMU-Statistik von Eurostat

Ansprechpartner

Wissenschaftliche Mitarbeiterin Simone Braun

Telefon
+49 228 72997 24
E-Mail
Kontakt aufnehmen