Direkt zu den Inhalten springen

Informationen rund um die mittelständische Wirtschaft

  • praxisnah
  • wissenschaftlich fundiert
  • interdisziplinär erforscht

Coronavirus-Pandemie

Wie wirkt sich die Coronavirus-Pandemie auf den Mittelstand in Deutschland aus? Welche wirtschaftspolitischen Unterstützungsmaßnahmen sind sinnvoll? Das IfM Bonn veröffentlicht in diesem Dossier regelmäßig Analysen und Handlungsempfehlungen.

mehr

IfM Bonn aktuell

Unternehmertum aus Sicht der Geisteswissenschaften

Aus der Wirtschaftsgeschichte lassen sich wichtige Aspekte für die Entwicklung des Unternehmertums und damit auch für die zukünftige Ausbildung von Führungskräften ableiten.

mehr

Unternehmertum – weltweit betrachtet

Inwiefern variieren die unternehmerischen Ökosysteme in den Staaten und Regionen dieser Welt? Auf welche Weise nehmen sie Einfluss auf die einzelnen unternehmerischen Phasen, von der Unternehmensgründung bis zum etablierten Unternehmen?

mehr

IfM Standpunkte

Überraschend wenig Unterschiede

24.08.2021 Einschränkungen der unternehmerischen Tätigkeit im Zuge der Corona-Pandemie, Homeschooling, geschlossene Kindergärten und Kitas: Die Folgen der Corona-Pandemie trafen die Selbstständigen völlig unvermittelt und in einer Weise, auf die sie sich kaum vorbereiten konnten – auch wenn die Eigenkapitalquote der meisten Unternehmen dank der guten Gewinnsituation in den Vorjahren deutlich höher war als beispielsweise zu Beginn der Finanzkrise 2008/09 und sie damit besser gerüstet waren.

Die Pandemie ist das, was in der Ökonomie als exogener Schock bezeichnet wird. Sie hatte eine außerordentliche Wirtschaftskrise zur Folge. Als besonders tückisch erweist sich die Wandelbarkeit des Virus, die für zusätzliche Unsicherheit auf Seiten der Unternehmen und der Politik gesorgt hat und sorgt.

mehr

Mittelstandszahl

Jeder/jede

3.

Wissenschaftler(in) an einer Hochschule, der/die in 2013 eine Gründungsidee hatte, setzte diese auch bis 2020 um.

mehr

Policy Brief "Unternehmertum im Fokus"

Unternehmertum und Wissen als Treiber regionaler Entwicklung in Ostdeutschland

Ostdeutsche Regionen, die zum Ende der DDR-Zeit einen relativ hohen Besatz an privaten Unternehmen und ein hohes Qualifikationsniveau der Beschäftigten aufwiesen, haben den abrupten Übergang zur Marktwirtschaft vor mehr als 30 Jahren relativ gut bewältigt.

mehr

Kooperation Universität Siegen

Zukunftspanel Mittelstand

NUI-Regionenranking

Offensive Mittelstand

Forschungsdaten des IfM Bonn

Auftragsforschung