Direkt zu den Inhalten springen

Themendossiers

Nachfolge in Familienunternehmen

Aktuell stehen nach Schätzungen der IfM-Wissenschaftler jährlich in rund 30.000 Familienunternehmen Übergaben an. Davon sind etwa 480.000 Beschäftigte betroffen. Im Gegensatz zu den Hochrechnungen anderer Institutionen werden beim Schätzverfahren des IfM Bonn nur die Unternehmen berücksichtigt, bei denen aufgrund des Mindestertragswerts eine Übergabe ökonomisch sinnvoll und deshalb auch zu erwarten ist. Ein Vergleich mit der Anzahl der Übergaben, die laut Gewerbeanzeigenstatistik in 2016 erfolgten, zeigt, dass das Schätzverfahren des IfM Bonn den tatsächlichen Umfang an Unternehmensnachfolgen gut abbildet.

Weiterführende Informationen

Statistische Daten

"Unternehmensnachfolgen in Deutschland 2018 bis 2022"

"Unternehmerisches Verhalten im Zuge der Unternehmensnachfolge"

"Regionale Gründungsförderung sollte Standortfaktoren berücksichtigen"

"Startups - die jungen Mittelständler"

Unternehmensnachfolge durch Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen – Chancen und Risiken

Video "Unternehmensnachfolge planen"

Video "Notfallkoffer in der Unternehmensnachfolge"