Direkt zu den Inhalten springen

Mittelstand im Überblick

Die volkswirtschaftliche Bedeutung des wirtschaftlichen Mittelstands in Deutschland wird auf Basis der KMU-Definition der EU-Kommission berechnet, da die prägenden qualitativen Merkmale des Mittelstands (Geschäftsführung, Eigentumsverhältnisse, wirtschaftliche Unabhängigkeit) aus den amtlichen Statistiken nicht ablesbar sind.

Tatsächlich ist die volkswirtschaftliche Bedeutung des Mittelstands in Deutschland jedoch höher: Der Beitrag der größeren Familienunternehmen, bei denen die Einheit von Eigentum und Leitung gegeben ist, kann aber aus den amtlichen Statistiken nicht abgelesen werden.

Kennzahlen der KMU nach Definition der EU-Kommission

 Insgesamt11KMU11KMU-Anteil11
Unternehmensbestand   
Unternehmen lt. Unternehmensregister 20202701.797696.48499,2%
Umsatzsteuerpflichtige Unternehmen 20203612.557609.35399,5%
Umsatz der Unternehmen   
Umsatz von umsatzsteuerpflichtigen
Unternehmen 20203 (in €)
1.503,00 Mrd.521,84 Mrd.34,7%
Beschäftigte/Auszubildende in Unterneh-
men bzw. Betrieben
   
Abhängig Beschäftigte in Unternehmen lt.
Unternehmensregister 20202
8,09 Mio.4,20 Mio.51,9%
Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in
Betrieben (einschl. Auszubildende) (31.12.2020)4
6,69 Mio.4,46 Mio.66,7%
Auszubildende in Betrieben (31.12.2020)4,50,35 Mio.0,25 Mio.70,9%
Selbstständige   
Selbstständige insgesamt 20206691.000  
darunter:
Selbstständige in Freien Berufen (01.01.2021)7

284.400
  
Selbstständigenquote insgesamt 20206, 88,0%  
    © IfM Bonn 

Anmerkungen

Quellen: Statistisches Bundesamt; Bundesagentur für Arbeit; Institut für Freie Berufe; Berechnungen des IfM Bonn, 07/2022.

Aktualisierung

Die Kennzahlen werden laufend aktualisiert. Die Aktualisierungstermine sind abhängig von der Bereitstellung der Basisdaten aus der amtlichen/halbamtlichen Statistik durch die statistischen Ämter bzw. Forschungsinstitute.

Ansprechpartner

Wissenschaftliche Mitarbeiterin Simone Braun

Telefon
+49 228 72997 24
E-Mail
Kontakt aufnehmen