Krisen von KMU: Herausforderungen, Verlauf und Resilienz frauen- und migrantengeführter Unternehmen

Diese Studie untersucht den Krisenprozess von kleinen und mittleren Unternehmen im Raum Frankfurt/Main. Dabei stehen vor allem die Herausforderungen migranten- und frauengeführter Unternehmen im Mittelpunkt. Auf Basis von insgesamt 527 befragten Unternehmen wurden 44,1 % als frauengeführt und 26,2 % als migrantengeführt identifiziert. Vier von zehn migrantengeführte Unternehmen haben in den letzten fünf Jahren eine Krise durchlaufen – ein höherer Anteil als nicht-migrantengeführte Unternehmen. Bei frauengeführten Unternehmen trat eine Krise bei drei von zehn Unternehmen auf, genauso häufig wie bei männergeführten Unternehmen. Im Großen und Ganzen bestehen zwischen migranten- und frauengeführten Unternehmen und ihren jeweiligen Pendants nur geringe Unterschiede. Dieser Befund spricht gegen gruppenspezifische Unterstützungsmaßnahmen. Allenfalls sollten Maßnahmen alle Unternehmerinnen und Unternehmer ansprechen, unabhängig von deren Herkunft oder Geschlecht.

Dienes, C.; Schlepphorst, S. (2019): Krisen von KMU: Herausforderungen, Verlauf und Resilienz frauen- und migrantengeführter Unternehmen, im Auftrag der J.P. Morgan Chase Foundation, Frankfurt/Main.

Publikation herunterladen

Ansprechpartner